Fotos der Sonntags-Matinee am 26.05.2024 mit dem Seniorenspielring des Harmonica-Club-Haltingen

Mit einem famosen Auftritt startete am 26. Mai 2024 der Kulturring die Sonntagsmatineen im Läublinpark in die vierte Saison. Sonntag –Mittagszeit – bestes Wetter – ein schöner Park mit hohen Bäumen: das war die Grundvoraussetzung für eine gelungene Matinee. Die weiteren Akzente setzte der Seniorenspielring des Harmonika-Clubs Haltingen. Bezeichnenderweise mit dem Marsch „Frohes Wiedersehen“ begannen die Musikerinnen und Musiker unter ihrem Dirigenten Hans Zimmermann vor rund 100 Zuhörern ihr Programm. Ein wahres Kaleidoskop an Gute-Laune-Musik wurde geboten. Marsch, Tango, Cha-Cha-Cha, Polka oder Walzerklänge erfreuten das Publikum. Gekonnt humorvoll führte René Winzer durchs Programm. Nicht nur für Speis und Trank war gesorgt, ebenso sorgten etwa 70 Klappstühle dafür, dass sich die Gäste wohlfühlten. Da der Umstand, dass die Bühne in diesem Jahr ihr 100. Jubiläum begeht gewürdigt werden soll, wird es an jeder Matinee eine Fortsetzungsgeschichte über die Historie des Läublinhofs geben. (Monika Merstetter)


Artikel in der Oberbadischen Zeitung vom 27. Mai 2024

Freiluft-Matineen im Läublinpark



Artikel in der Badischen Zeitung vom 27. April 2024
von der Generalversammlung 2024 des Kulturring Weil am Rhein e.V.

Kulturring wird zum Kulturveranstalter

Artikel in der Oberbadischen Zeitung vom 26. April 2024
von der Generalversammlung 2024 des Kulturring Weil am Rhein e.V.

 Neue Pläne beim Kulturring



Artikel vom Kulturring in der Oberbadischen/Weiler Zeitung vom 30.12.2023

Kulturring OZ 2023


Fotos von der Sonntags-Matinee am 24.09.23 mit dem Seniorenspielkreis des
Harmonikaorchesters Haltingen im Läublinpark Weil am Rhein


Artikel in der Badischen Zeitung von Ulrich Senf vom 12.08.23:

https://www.badische-zeitung.de/gute-initiative


Bericht und Foto von der Sonntags-Matinee am 25.06.23 mit dem Mandolinen-Orchester Weil von Monika Merstetter


Weil am Rhein, Läublinpark 25.06.2023.

Offensichtlich haben die Weiler*innen ein Faible für Musik. Auch nach zwei Abenden voller Musik beim 3-Länder-Stadt-Festival zog es am Sonntag viele zur Matinee in den Läublinpark, wo unter der Regie des Kulturrings das Mandolinen-Orchester aufspielte. Auch OB Wolfgang Dietz mit Ehefrau Christine, bekanntlich bekennende Fans der Blasmusik, waren begeistertvon den Tönen, die den Saiteninstrumenten entlockt wurden. Von Mozart bis Michael Jackson, vom Fluch der Karibik bis Goldplays Viva la Vida,das Orchester zog alle Register unter ihrem versierten und engagiertenDirigenten Santiago Perdomo. Sehr viel Applaus gab es jeweils für die Stücke Hallelujah von Leonard Cohen und Nathalie  von Gilbert Becaud, die zudem vom Tenor Gerard Perotin aus Hesingue/Elsass begleitet wurden.Kenntnisreich und humorvoll führte Kulturring-Vorsitzender René Winzer durchs Programm. Die Gäste ließen es sich gut gehen auf den im Schattenaufgestellten Bänken und dem zur Verfügung gestellten Wasser. Dafür zollten sie den Aufspielenden große Anerkennung.


Matinee Lublinpark 2023 06 25

 

Fotos vom Merquez-Stand des Kulturrings am 3-Länder-Stadt-Festival 2023

 

Fotos von der Sonntags-Matinee am 28.05.23 mit dem Eisenbahner Musikverein im Läublinpark Weil am Rhein


Teile 1685468843

Bildschirmfoto 2023 04 29 um 000321

 

 

 

Weiler Zeitung Laeublinparkkonzerte
 
Haltingen, 10.12.2022

Musikverein Haltingen ehrt langjährige Mitglieder - unter anderem unseren Beisitzer Matthias Tröstl für 50-jährige Aktivmitgliedschaft


Jubilare MV Haltingen 2022


Ferdinand Corsten zum Ehrenvorsitzenden ernannt

Weil am Rhein(mme).
Es war eine Herzensangelegenheit der Kulturringvorstandschaft, Ferdinand Corsten zum Ehrenvorsitzenden zu ernennen. Eigentlich sollte das, nachdem der rührige ehemalige Vorsitzende 2019 nach 18 Jahren sich nicht mehr zur Wahl stellte, in einer der nächsten Sitzungen stattfinden. Dann kam Corona und anschließend ließ der Gesundheitszustand von Ferdi Corsten es nicht zu. Jetzt endlich konnten der neue erste Vorsitzende René Winzer, Kassiererin Gabriela Smeets und Schriftführerin Monika Merstetter das nachholen. Derzeit befindet sich der Geehrte im Luise-Klaiber-Haus in Kandern und freute sich sehr über die Ernennungsurkunde und das Plauderstündchen mit den Dreien. Genauso genoss es das Besucherteam, ihn gut gelaunt und am Computer arbeitend vorzufinden. Auch wenn im Augenblick noch im Rollstuhl sitzend, ist Corsten guter Dinge und auf einem guten Weg, wieder mobiler zu werden.

Foto: zVg
29.11.2022/mme

Kulturring Ehrung Corsten


 

Sonntags-Matinee am 30. Oktober 2022

PHOTO 2022 11 01 20 36 38

(Weiler Zeitung vom 02.11.2022)

 

3. Matinee Sonntagskonzert mit dem Eisenbahnermusikverein am 28. August 22 im Läublinpark Weil am Rhein

 

 

1. Matinee Sonntagskonzert mit Groove 'n Joy am 26. Juni 22 im Läublinpark Weil am Rhein

BZ Sonntags Matinee Lublinpark 27 06 22

Matinee Groove n Joy 260622 0001

Matinee Groove n Joy 260622 0002

Teile 1653327963

 

 
 
Weiler Zeitung vom 14.01.22
 
WZ 14.01.2022 Kulturring
 
PRESSE-INFORMATION
Regionale 22 im Stapflehus

Weil am Rhein.
 
"The place beyond the Rhine" ist der Titel der Ausstellung, die vom 27. November bis zum 9. Januar in der Städtischen Galerie Stapflehus gezeigt wird. Ursprünglich war geplant, diese vom Kunstverein Weil am Rhein und dem Städtischen Kulturamt gemeinsam veranstaltete Schau 2020 zu zeigen. Bedingt durch die Pandemie musste sie jedoch um ein Jahr verschoben werden.

Kurator Jean-Claude Freymond-Guth zeigt mit dieser Exposition Werke von Dan Künzler sowie seiner Freunde Roman Menge, Adrian Käser, Timo Elmpt Habel und dem Kollektiv V-9 & friends.

Das Thema des "Flaneurs" zieht sich dabei wie ein roter Faden insbesondere durch das Werk von Dan Künzler. Der Flaneur wird vor allem im 19. Jahrhundert als eine literarische Figur beschrieben, die scheinbar ziellos durch Straßen und Passagen der Großstädte mit ihren anonymen Menschenmassen streift. Dabei bieten sich dem Flaneur Beobachtungen des Alltags als Stoff zur Reflexion und Erzählung.

Das vielseitige Werk von Dan Künzler (*1985, lebt in Weil am Rhein) nimmt viele Aspekte des Flaneurs auf. So ist es eng verknüpft mit dem Raum der den Künstler umgibt
(urban, peripher oder natürlich) und den er durchquert, beobachtet, protokolliert und sich aneignet. Dabei sind einerseits Zugang, Ordnung und Eigentum wichtige Aspekte, die sowohl als Austragungs- und Schaffensort wie auch als formale Elemente in den Werken sichtbar werden.

Gleichzeitig, und darin unterscheidet es sich grundsätzlich vom literarischen Vorbild des egozentrischen Flaneurs, steht Künzlers Werk immer im Bezug zum gemeinsamen Erleben, zu Freundschaft und dem Austausch. So zeigt die Ausstellung neben Künzlers Werken auch solche seiner Freunde und einige die im Kollektiv entstanden sind.

Die Regionale ist eine grenzüberschreitende Kooperation von 19 Institutionen in Deutschland, Frankreich und der Schweiz mit dem Fokus auf lokale, zeitgenössische Kunstproduktion in der Drei-Länder-Region um Basel.

Nach derzeitigem Stand gilt für den Besuch der Ausstellung die 2G-Regel.

Zur Vernissage am 27.11.2021 gibt es einen kostenlosen Shuttle-Bus, der auch weitere an der Regionale teilnehmende Häuser anfährt: https://regionale.org/bus-vernissagen/

Die Öffnungszeiten des Stapflehus sind:
Samstags 15:00-18:00 Uhr
Sonntags und Feiertags: 14:00-18:00 Uhr
Geschlossen: 24.-25.12.2021
Eintritt: frei
 
 
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Presseartikel zum Läublinparkkonzert am 09. Oktober 2021

 

Badische Zeitung vom 11. Oktober 2021

 

Weiler Zeitung vom 11. Oktober 2021

 

Weiler Zeitung vom 12. Oktober 2021

 

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.