Kesselhausverein Konzertreihe

Freitag, 24. September, 19:30 Uhr
 
Duo Les Papillons
 
Ohrwürmer der Musikgeschichte - Hits aus Klassik, Film, Rock und Pop vereint das Schweizer Duo „Les Papillons“ in einem wilden und virtuosen Ritt mit Klavier und Geige. Bereits mehrmals begeisterten Michael Giertz (Piano) und Giovanni Reber (Violine) schon in Weil am Rhein. In ihrem Programm arbeiten Les Papillons mit dem Element der Verdichtung und laden die Zuhörer ein, gemeinsam mit ihnen das weitverzweigte Universum der Musikgeschichte zu erkunden. Die musikalische Reise führt dabei mit Spielwitz, atemberaubender Virtuosität, einer Prise Theatralik und subtilem Humor in eine Welt, in der Worte nicht mehr nötig sind und das Publikum in seine eigenen Erinnerungen eintauchen kann.Samstag, 25. September, 19:30 UhrCinema Paradiso Festival BandDie „Cinema Paradiso Festival Band" des Kieswerk Open Air-Festivals besteht aus in der Region bekannten Jazz-Musikern. Beim Kultursommer 2020 gehören dazu Henry Uebel, Gerd Maier, Walter Schneider, Hansi Kolz und andere. Die Band hatte unter dem Namen "Blue Seven" beim Weingut Schneider während der Kulturnacht geglänzt, auch beim 1250jährigen Jubiläum von Haltingen hat die Band ihr Publikum begeistert. Beim Kieswerk Open Air war sie schon seit vielen Jahren die Festival-Band mit einem festen Stamm und wechselnden Solisten.
 
 
Samstag, 25. September, 19:30 Uhr
 
Cinema Paradiso Festival Band
 
Die „Cinema Paradiso Festival Band" des Kieswerk Open Air-Festivals besteht aus in der Region bekannten Jazz-Musikern. Beim Kultursommer 2020 gehören dazu Henry Uebel, Gerd Maier, Walter Schneider, Hansi Kolz und andere. Die Band hatte unter dem Namen "Blue Seven" beim Weingut Schneider während der Kulturnacht geglänzt, auch beim 1250jährigen Jubiläum von Haltingen hat die Band ihr Publikum begeistert. Beim Kieswerk Open Air war sie schon seit vielen Jahren die Festival-Band mit einem festen Stamm und wechselnden Solisten.
 
 
 
Freitag, 1.Oktober, 19:30 Uhr
 
„Steffi & Salz“
 
Als „Steffi & Salz“ begeben sich Sängerin Steffi Lais und Gitarrist Daniel Maier auf musikalische Streifzüge. Die beiden haben sich über die Liebe zur Musik kennen gelernt undteilen diese in verschiedensten musikalischen Formationen seit über 20 Jahren. Als Duo bedienen sie sich bei Chansons, Pop- und Soul-Musik, nehmen sich u.a. Songs von Jamiroquai, John Mayer, Andreya Triana oder Fleetwood Mac und entwickeln daraus sanfte, rhythmische und klangvolle Geschichten. Gekonnt interpretieren Steffi Lais und Daniel Maier diese Songs und machen aus dem Gegebenen etwas Neues. Charmant und kraftvoll, sprachlich und stilistisch abwechslungsreich präsentieren „Steffi & Salz“ tolle Songs mit der genau richtigen Prise an Eigensinn – eben mit dem „Salz in der Suppe“.Samstag, 2. Oktober, 19:30 UhrThe Desert Jazz OrchestraThe Desert Jazz Orchestra besteht aus 17 erfahrenen südbadischen Jazzmusikern, die aus der Region zwischen Offenburg und Weil am Rhein kommen. Die jüngst neu gegründete semiprofessionelle Band steht in der Tradition zweier Vorläufer, der Freiburger Jazzhaus Big Band und der Gary Barone Big Band.Eine groovende Rhythmusgruppe bildet das musikalische Fundament für exzellente Bläser mit strahlendem Klang und präziser Phrasierung. Auch außergewöhnliche Solisten sind dabei, die mit stilsicheren Improvisationen zu begeistern wissen. Sie spielen eine Hommage an die Musik des US-amerikanischen Komponisten, Arrangeurs, Bandleaders und Jazz-Posaunisten Mike Barone, der seit mehr als 50 Jahren eine eigene professionelle Big Band in Los Angeles leitete. Im Laufe seiner langen Laufbahn komponierte, arrangierte und orchestrierte Barone unter anderem für Livebands bekannter Late Night TV Shows im US-Fernsehen, aber auch für die Shows zur Verleihung der Academy Awards. Sein Bruder, der bekannte Jazz-Trompeter Gary Barone, lebte seit 1995 in Freiburg und hatte bis zu seinem Tod im Dezember 2019 als musikalischer Leiter das Programm mit dem Desert Jazz Orchestra gespielt. Es verspricht einen Kesselhausabend mit modernem, facettenreichem Big Band Jazz.Saxophon: Dorothea Ruf, Malte Breuhaus, Manuel Hochstein, Anne Dietrich, Michael TrützlerPosaune: Raphael Janz, Mario Rosenfeld, Matthias Wirth, Felix LangTrompete: Andreas Brischle, Robi Rehm, Kai Trimpin, Rüdiger KönigPiano: Stefan WaldmannBass: Giorgio MauroSchlagzeug: Eric Karle

 

Samstag, 2. Oktober, 19:30 Uhr

The Desert Jazz Orchestra

The Desert Jazz Orchestra besteht aus 17 erfahrenen südbadischen Jazzmusikern, die aus der Region zwischen Offenburg und Weil am Rhein kommen. Die jüngst neu gegründete semiprofessionelle Band steht in der Tradition zweier Vorläufer, der Freiburger Jazzhaus Big Band und der Gary Barone Big Band.Eine groovende Rhythmusgruppe bildet das musikalische Fundament für exzellente Bläser mit strahlendem Klang und präziser Phrasierung. Auch außergewöhnliche Solisten sind dabei, die mit stilsicheren Improvisationen zu begeistern wissen. Sie spielen eine Hommage an die Musik des US-amerikanischen Komponisten, Arrangeurs, Bandleaders und Jazz-Posaunisten Mike Barone, der seit mehr als 50 Jahren eine eigene professionelle Big Band in Los Angeles leitete. Im Laufe seiner langen Laufbahn komponierte, arrangierte und orchestrierte Barone unter anderem für Livebands bekannter Late Night TV Shows im US-Fernsehen, aber auch für die Shows zur Verleihung der Academy Awards. Sein Bruder, der bekannte Jazz-Trompeter Gary Barone, lebte seit 1995 in Freiburg und hatte bis zu seinem Tod im Dezember 2019 als musikalischer Leiter das Programm mit dem Desert Jazz Orchestra gespielt. Es verspricht einen Kesselhausabend mit modernem, facettenreichem Big Band Jazz.Saxophon: Dorothea Ruf, Malte Breuhaus, Manuel Hochstein, Anne Dietrich, Michael TrützlerPosaune: Raphael Janz, Mario Rosenfeld, Matthias Wirth, Felix LangTrompete: Andreas Brischle, Robi Rehm, Kai Trimpin, Rüdiger KönigPiano: Stefan WaldmannBass: Giorgio MauroSchlagzeug: Eric Karle